Warum ist Bitcoin so beliebt geworden?

Was ist Kryptowährung, und wie wird sie bewertet?
Fiat-Währungen wie US-Dollar und Euro sind Geldformen, die von Regierungen ausgegeben werden und als gesetzliches Zahlungsmittel dienen. Kryptowährungen wie Bitcoin hingegen sind „nicht-fiat“, nicht-staatliche Formen von „digitalem Bargeld“, das für elektronische Zahlungen verwendet wird. Die Idee des „digitalen Bargelds“ ist nicht neu – sie begann mit dem Bedarf an Kreditkarten, PayPal, Venmo und anderen Diensten für einfache, nachvollziehbare elektronische Zahlungen. Diese Zahlungen sind jedoch an Fiat-Währungen gebunden, die von Zentralbanken verwaltet werden, während Kryptowährungen durch Technologie, insbesondere Kryptologie, verwaltet werden. Befürworter glauben, dass der Wert einer Kryptowährung auf der Qualität der Kryptologie, der Anzahl der geschaffenen Kryptowährungseinheiten und der Technologie, die die Schaffung weiterer Einheiten begrenzt, beruht. Wie bei jedem gehandelten Gegenstand – denken Sie an Baseballkarten – hängt der Wert von Angebot und Nachfrage ab: Je weniger Einheiten verfügbar sind, desto höher ist der Preis, den die Käufer zu zahlen bereit sind.

Warum ist Bitcoin so beliebt geworden?

Wie viele neue Technologien oder Produkte hat auch Bitcoin Anhänger gefunden, die an Innovationen und der vermeintlichen Abwesenheit von staatlicher Kontrolle interessiert sind. Händler sahen darin eine Alternative zu traditionellen Anlagen wie Aktien, Anleihen und Bargeld, und die Handelsdynamik führte zu einem steigenden, wenn auch sehr volatilen Preis. All dies zog die Aufmerksamkeit der Medien auf sich, was das Bewusstsein des Mainstreams schärfte und schließlich zu einer zunehmenden Akzeptanz und einem Markt für den Handel führte. Das sogenannte Bitcoin Trading wird daher immer beliebter. In jüngster Zeit haben Unternehmen wie PayPal angekündigt, dass sie Bitcoin als Zahlungsmittel unterstützen oder akzeptieren werden.1

Wer beaufsichtigt Bitcoin?

Bitcoin wurde auf der Grundlage eines Papiers geschaffen, das 2008 von einem „Gründer“ mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto verfasst wurde, aber es gibt derzeit keine Person oder Behörde, die es reguliert, um sicherzustellen, dass es seinen Wert und seine Liquidität behält und als Zahlungsmittel funktioniert. Er wird durch den Konsens einer privaten digitalen Gemeinschaft nach Richtlinien geregelt, die auf der Gemeinschaft, der Kryptologie und einem Netzwerk von Computern basieren. Einzelne Länder können zwar die Verwendung von Bitcoin als Zahlungsmittel erlauben, die Bedingungen regeln, unter denen ihre Bürger mit Bitcoin handeln oder Bitcoin schürfen können, und den Betrieb von Kryptowährungsbörsen genehmigen, aber sie regulieren/kontrollieren nicht die Existenz oder den Wert von Bitcoin selbst oder den Blockchain-Code, auf dem er funktioniert. Bitcoin wird von der Bitcoin Foundation gefördert, aber die Stiftung kontrolliert oder verwaltet auch nicht den Handel oder den Wert von Bitcoin. Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Bitcoins wird durch einen Computercode begrenzt und verwaltet und über eine von mehreren digitalen, dezentralen Börsen gehandelt.

Wie viele Anleger besitzen Bitcoin?
Niemand weiß es genau, aber laut Bloomberg wurden im November 2020 95 % aller Bitcoin von nur 2 % aller Kontoinhaber gehalten.

Ist Bitcoin die einzige Kryptowährung?
Nein. Bitcoin war die erste Kryptowährung und ist die bekannteste, am weitesten verbreitete und – mit etwa 44 % der gesamten Marktkapitalisierung der Kryptowährungen2 – die wertvollste. Im Oktober 2021 gab es jedoch Tausende von digitalen Währungen auf dem Markt, von denen mehr als 100 eine Marktkapitalisierung von mehr als 1 Milliarde US-Dollar haben. Zu den beliebtesten Kryptowährungen gehören Bitcoin Cash, Cardano, Tether, Ethereum, Polkadot und XRP.

Im Oktober 2021 erklärten sowohl der Vorsitzende der Federal Reserve Jerome Powell als auch der Vorsitzende der SEC Gary Gensler, dass sie nicht beabsichtigen, Kryptowährungen zu verbieten, aber Gensler sagte, dass die SEC untersucht, wie sie am besten sicherstellen kann, dass die Branche Investoren und Verbraucher schützt und die Gesetze zur Bekämpfung von Geldwäsche und zur Einhaltung von Steuern befolgt.

China hat bereits einen digitalen Yuan eingeführt, und es wird geschätzt, dass mindestens 80 verschiedene Länder auf der ganzen Welt, darunter auch die Vereinigten Staaten, die Idee der Einführung einer eigenen digitalen Zentralbankwährung prüfen. Während die US-Notenbank, das US-Finanzministerium und die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) sich bisher nicht zu diesem Thema geäußert haben, bemerkte Powell im Oktober 2021, dass „es wichtiger ist, es richtig zu machen, als es schnell zu machen“. Dies deutet darauf hin, dass es nicht eine Frage des „ob“, sondern eher des „wann“ die USA ihren eigenen digitalen Dollar entwickeln werden.

Fazit
Schwab wird Kryptowährungen weiterhin beobachten, da sich die Vorschriften und die Technologie weiterentwickeln. Während einige Händler mit den Preisänderungen von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen Geld verdient haben (und andere Geld verloren haben), empfehlen wir den meisten Anlegern, sie als spekulativen Vermögenswert zu behandeln, der in erster Linie für den Handel mit Geld außerhalb eines traditionellen langfristigen Portfolios gedacht ist.

Dieser Beitrag wurde am 17. Dezember 2021 veröffentlicht, in Bitcoin. Setze ein Lesezeichen mit dem Permanentlink.