Archive

VISA: keine digitale Staatswährung für Verbraucher

Der Leiter der Crypto-Abteilung von VISA, Cuy Sheffield , argumentiert, dass die Zentralbanken ihre digitale Währung möglicherweise nicht an Verbraucher weitergeben .

Er hat seine Gedanken in 14 Tweets veröffentlicht, in denen er versucht, die Frage zu beantworten, wie die Zentralbanken möchten, dass die Verbraucher das Wertversprechen einer CBDC (Central Bank Digital Currency) wahrnehmen.

Sheffield schlägt zwei verschiedene Antworten auf diese Frage vor:

Produkt oder Marke für den Verbraucher, z. B. Bargeld

Fintech-Zahlungsinfrastruktur oder Back-End-Bank wie Echtzeit-Zahlungsschienen (RTP). An dieser Stelle zeigt er, dass CBDCs allgemein als „digitales Bargeld“ angesehen werden, dh als direkte Zentralbankverbindlichkeit, die Verbraucher und Bitcoin Profit Unternehmen wie heute mit physischem Bargeld halten können, im Gegensatz zu „digitalen Einlagen“, bei denen es sich um Verbindlichkeiten von Geschäftsbanken handelt .

Schließlich ist Bargeld ein äußerst erfolgreiches Finanzprodukt, das sich in erster Linie an Verbraucher richtet und von den Zentralbanken als physische Darstellung von Geld angeboten wird, das Vertrauen, Anonymität, Offline-Zahlungen und sofortige Abwicklung bietet.

Sheffield weist jedoch auch darauf hin, dass die meisten Verbraucher wahrscheinlich wissen, dass Bargeld von einer Bank stammt, aber sie verstehen den Unterschied zwischen einer Zentralbank und einer Geschäftsbank nicht , und wenn sie beispielsweise Bargeld von einem Geldautomaten abheben, konvertieren sie a Versprechen von ihrer Geschäftsbank in ein Versprechen von der Zentralbank.

Bitcoin Online-Kursen bei Bitcoin Code

An diesem Punkt lautet die Frage, die Sheffield stellt:

„Wenn eine Zentralbank“ digitales Bargeld „ausgibt, wie erklären sie den Mainstream-Verbrauchern, wie sich CBDC von den digitalen Einlagen unterscheidet, die sie heute bei Geschäftsbanken halten?“

Wenn ein CBDC einem Verbraucher nicht erlauben würde, etwas anderes zu tun als mit einer gemeinsamen Zahlungs-App, die mit seiner digitalen Einzahlung bei einer Geschäftsbank verknüpft ist, wäre es besonders schwierig, wenn nicht realistisch unmöglich, den Unterschied zu erklären.

Mit anderen Worten, ein CBDC würde das Risiko eingehen, direkt mit Geschäftsbanken zu konkurrieren, indem die Einlagen ihrer Kontoinhaber in proprietäre digitale Geldbörsen verschoben werden.

Derzeit schlägt Sheffield vor, dass CBDCs nur eine Infrastruktur sein könnten, die auf digitalen Geldbörsen basiert, die von Fintech-Unternehmen ausgegeben wurden, und die es Verbrauchern und Unternehmen ermöglicht, eine Zentralbankverbindlichkeit sowohl innerhalb als auch außerhalb des Emissionslandes zu halten und zu handeln.

Mit anderen Worten, die Zentralbank würde nur die Infrastruktur vermarkten , während Brieftaschen von Geschäftsbanken oder ähnlichem ausgegeben würden .

Zum Beispiel scheint die chinesische digitale Währung , die bereits vor Ort getestet wird, auf dieser Dichotomie zu beruhen. Infolgedessen hätten die Verbraucher keine direkte Beziehung zur Zentralbank, sondern nur zur Fintech-Geldbörse, die sie anhand der Marke und der technischen Merkmale der Geldbörse selbst und nicht anhand der Merkmale und der Struktur des Basiswerts auswählen würden Geld, auf dem es basieren wird.

Dieser Beitrag wurde am 19. Mai 2020 in Bitcoin veröffentlicht.

Bitcoin zerschlägt 7.000 Dollar – was kommt als nächstes?

Am 6. April stieg der BTC-Preis beträchtlich an und sorgte für einen zinsbullischen Kerzenständer, der einen Schlusskurs von 7.355 $ erreichte, der sicher über dem Widerstand des vorherigen langen Oberdochts lag. Der nächste wichtige Widerstandsbereich befindet sich bei $7.750.

Die tägliche Bewegung von Bitcoin

Der Bitcoin Trader Preis sorgte am 7. April für einen zinsbullischen Kerzenleuchter und bewegte sich über die 6.850 $-Marke, die nun wahrscheinlich als Unterstützung dienen wird. Darüber hinaus hat sich der Preis über die Jahreshöchstmarke von 7.200 $ bewegt. Schließlich ist der Tages-RSI deutlich über die 50-Linie gestiegen, ein zinsbullisches Zeichen, das auf einen Aufwärtstrend hindeutet.

Das ist Bitcoin Evolution im DetailAllerdings hat der Preis beim 50-Tages Moving Average (MA) einen gewissen Widerstand gefunden. Sollte er in der Lage sein, sich über diesen MA zu bewegen, wird die nächste bedeutende Widerstandsmarke nahe $7.750 gefunden.

Aufsteigender Keil

Mittelfristig sieht es so aus, als würde der BTC-Preis innerhalb eines aufsteigenden Keiles gehandelt und befindet sich derzeit sehr nahe an seiner Widerstandslinie. Der Preis könnte innerhalb dieses Keils weiter handeln, bis er die nächste Widerstandsmarke bei $7.750 erreicht, bevor er schließlich zusammenbricht.

Wenn dies der Fall ist, befindet sich der nächste wichtige Unterstützungsbereich bei $6.200.

Kurzfristige Ansicht

Kurzfristig folgt der Preis einer aufsteigenden Unterstützungslinie und dies seit dem 30. März. Der Preis hat diese Linie bis zu diesem Zeitpunkt dreimal bestätigt. Darüber hinaus hat der RSI auf der Stunden-Chart eine rückläufige Divergenz erzeugt. Dies lässt vermuten, dass eine Abwärtsbewegung in Richtung der Unterstützungslinie wahrscheinlich ist, was auch die längerfristig ansteigende Unterstützungslinie vom Keil aus bestätigen würde.

Im gegenwärtigen Klima kann ein Durchbruch von der Unterstützungslinie nicht mit Sicherheit vorhergesagt werden. Die plausibelste Bewegung scheint die Konsolidierung innerhalb dieses Keils zu sein, wobei der Preis zwischen 7.000 $ – 7.600 $ gehandelt wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der BTC-Preis über ein wichtiges Widerstandsniveau hinausgebrochen ist und damit einen zinsbullischen Kerzenleuchter geschaffen hat. Er handelt jedoch immer noch innerhalb eines rückläufigen Musters und nähert sich einer weiteren wichtigen Widerstandsmarke, was einen Ausbruch unwahrscheinlich erscheinen lässt.

Dieser Beitrag wurde am 9. April 2020 in Bitcoin veröffentlicht.

Nachfrage steigt in die Höhe, da der Preis Grenze überschreitet

Online-Bitmünzenkurs: Nachfrage steigt in die Höhe, da der Preis die 7.000-Dollar-Grenze überschreitet

Die Zahl der Personen, die sich für Online-Bitcoin-Kurse und Kurse im Zusammenhang mit Kryptowährung bewerben, ist inmitten der Coronavirus-Katastrophe massiv gestiegen.

Die Ausbreitung des neuartigen Virus hat weltweit ungewöhnliche Lockdown-Trends verstärkt. Als Folge davon sind Millionen von Menschen auf der ganzen Welt im Internet versteckt und in Gesellschaft. Die alltäglichen Routinen wurden unterbrochen, und vielen Menschen blieb reichlich freie Zeit.

Bitcoin Online-Kursen bei Bitcoin Code
Vierfache Zunahme der Nachfrage nach Kryptokursen

Dadurch ist das Interesse an der Teilnahme an Online-Kursen enorm gestiegen. Insbesondere die Nachfrage nach Bitcoin Online-Kursen bei Bitcoin Code ist in den letzten Wochen stark gestiegen. Laut der großen Online-Kursplattform Udemy erlebte sie im März einen vierfachen Anstieg der Nachfrage nach ihrem Online-Kurs über Bitcoin und Kryptowährungen.

In ähnlicher Weise verzeichnete Coursera, eine Online-Plattform, die Kurse von Universitäten weltweit sammelt, im letzten Monat einen massiven Anstieg der Online-Bitmünzen-Kurse im Vergleich zu den letzten 12 Monaten. Nach Angaben des Sprechers der Plattform:

Im März verzeichneten wir einen 293%igen Anstieg der Gesamtzahl der Einschreibungen auf unserer Plattform und einen 200%igen Anstieg für Blockchain-, Cryptocurrency- und Bitcoin-Kurse im Besonderen.

Dies ist jedoch nicht überraschend. Wenn man zu Hause festsitzt, sind Online-Kurse eine Möglichkeit, seine Produktivität zu steigern.

Die Nachfrage nach Online-Bitcoin-Kursen steigt mit dem steigenden Interesse an BTC

Mitte März fiel der Preis von Bitcoin um etwa 50 Prozent. Fast einen Monat später ist die Nachfrage nach der populärsten digitalen Währung nach oben geschnellt. Zudem hat sich der Preis wieder erholt und bereits die 7.000-Dollar-Grenze zum Zeitpunkt der Drucklegung überschritten.

Bitcoin-Online-Kurse und das Interesse an Bitcoin sind gestiegen

Mit der Verbreitung von COVID-19 ist das Interesse am Bitcoin- und digitalen Währungshandel gestiegen. Mehrere Börsenunternehmen haben von einem Anstieg der Neuanmeldungen bei Bitcoin Code im März berichtet. Insbesondere der beliebte Krypto-Börsen-Kraken gab an, im März einen Anstieg der Neuanmeldungen um 83 Prozent verzeichnet zu haben.

Dieser Beitrag wurde am 8. April 2020 in Bitcoin veröffentlicht.

Wird Krypto durch Bitcoin Evolution den Iran aus einer Finanzkrise retten

Wird Krypto den Iran aus einer Finanzkrise retten?

Der Iran rückt aufgrund von Sanktionen näher an die Finanzkrise heran, aber das Land könnte sich dennoch an Kryptowährungen wenden, um Hilfe zu erhalten.

Das ist Bitcoin Evolution im Detail

Der Iran befindet sich im Moment an einem schlechten Ort, da die US-Beamten erklären, dass die Finanzen des Landes in einer schlimmeren Situation sein könnten, als sie glaubten. Die geschädigte Wirtschaft des Landes löst seit einiger Zeit Proteste aus, und der Iran rückt immer näher an eine Finanzkrise heran.

Nachdem die Sanktionen die Teheraner Ölexporte gestoppt hatten, waren im gesamten Iran einige große Verluste laut Bitcoin Evolution zu verzeichnen. Seitdem versuchte das Land, sich den Sanktionen zu entziehen, was den Schlag etwas abschwächte, obwohl es ihm auf lange Sicht nicht viel nutzte. Im Moment nutzt die iranische Regierung die letzte ihrer Devisenreserven und zeigt damit an, dass jede Kontrolle, die die Regierung über die Einfuhr von Lieferungen und Ausrüstung haben könnte, bald verloren gehen könnte.

Bald genug wird sich der Iran wahrscheinlich in einer schlimmeren Situation befinden als vor sechs Jahren, als Präsident Hassan Rouhani und seine Regierung zu Atomverhandlungen gedrängt wurden.

Im Moment ist es schwierig vorherzusagen, was mit der iranischen Wirtschaft in Zukunft passieren könnte, da es viele unbekannte Faktoren gibt, die sich noch ändern könnten. Darüber hinaus deuten einige Erkenntnisse, die die USA von ihren Verbündeten erhalten haben, darauf hin, dass der Iran möglicherweise über ein Einkommen außerhalb der Bücher verfügt, das ihm in schwierigen Zeiten wie dieser helfen könnte.

Alternativ könnte sich das Land einfach an den Schmuggel seines Öls und die Versorgung wenden, obwohl US-Beamte bezweifeln, dass die Auswirkungen der Sanktionen durch Schmuggel ausgeglichen werden können. Da dies wahrscheinlich richtig ist, ist eine andere Option für den Iran, sich an Kryptowährungen zu wenden, um Hilfe zu erhalten.

Der Iran könnte einen Ausweg aus der Krise durch Krypto finden.

Kryptowährungen wie Bitcoin sind bekannt für eine Reihe von Eigenschaften, wie z.B. ihre grenzenlose Natur, die durch Dezentralisierung erreicht wird. Diese Form des digitalen Geldes steht unter keiner Kontrolle, was bedeutet, dass die USA nicht viel tun können, um den Iran davon abzuhalten, Bitcoin und andere Münzen und Token zu verwenden.

Vor einigen Tagen berichtete Bloomberg, dass der Iran plant, in den nächsten zwei Jahren verschiedene Produkte im Wert von 11 Milliarden Dollar herzustellen, um Importe zu ersetzen und einen Weg zu finden, mit US-geführten Sanktionen umzugehen.

Auf der anderen Seite berichtete das Wall Street Journal kürzlich, dass US-Beamte glauben, dass der Iran in einem Zustand der panischen Aggression sei. Diese Aussage bezieht sich auf mehrere Berichte über Angriffe auf die Energieversorgung, die der Iran geleugnet hat. Dennoch liegt das Problem beim Geld, da die Währungsreserven des Iran auf 86 Millionen Dollar geschätzt werden – 20% unter dem Niveau von 2013. In einer solchen Situation glauben US-Beamte, dass der Iran entweder an den Verhandlungstisch zurückkehren oder noch mehr seiner Reserven verbrennen muss.

Dennoch glaubt ein bitcoinistischer Bericht von Anfang dieses Jahres, dass iranische Unternehmen die Anonymität der Kryptowährung ausnutzen und die amerikanischen Beschränkungen umgehen könnten. Tatsächlich waren die Drohungen der USA mit Sanktionen historisch mehr als ausreichend, um den Iran zu kontrollieren, bis anonyme Zahlungen in digitalen Währungen möglich wurden.

Das US-Finanzministerium scheint sich dessen wohl bewusst zu sein, da es digitale Marktplätze wie Bitcoin Evolution vor dem Handel mit Bitcoin mit iranischen Unternehmen und Einzelpersonen warnte. Einige Handelsplätze begannen sogar, Käufer zu blockieren, die als aus dem Iran bestätigt wurden, während einige sogar so weit gingen, die Gelder iranischer Kunden zu beschlagnahmen.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es sich um isolierte Vorfälle handelt, da Kryptowährungen aufgrund ihrer Natur extrem schwer zu kontrollieren oder gar zu überwachen sind. Es gibt einfach keine Möglichkeit, Bankensanktionen zu duplizieren, wenn es um Kryptographie geht, weshalb die iranische Regierung sich auf digitale Vermögenswerte verlassen könnte, um die derzeitigen Beschränkungen zu umgehen und einen Weg zu finden, die US-Sanktionen zu überleben.

Dieser Beitrag wurde am 4. Dezember 2019 in Bitcoin veröffentlicht.